AOPEN


front banner inner german

Fish & Chips erobern die Gewässer der digitalen Welt

Steve Costi´s Famous Fish bringt in Zusammenarbeit mit AOPEN weltweit erste Google Lösung hervor

Melbourne, 7 März 2016 - Australiens beliebtester Fisch- und Meeresfrüchteanbieter hat seine Netze über der digitalen Welt ausgeworfen, indem er seine Filialen von AOPEN, dem führenden Anbieter im Bereich „Digital Signage”, und dessen Partnerunternehmen Nuon mit interaktiven Menütafeln und der entsprechenden Technik für Express-Bestellungen ausstatten ließ, was die Transaktionsrate um nahezu 29 % steigerte.

Famous Fish, ein Familienbetrieb, der sich auf den Verkauf erstklassiger Fisch- und Meeresfrüchtewaren spezialisiert hat, setzt als erstes Unternehmen weltweit auf die Google Commercial Chrome End-to-End-Technologie. Die erst kürzlich freigegebene Hard- und Softwareplattform wurde von Google und AOPEN mit besonderem Augenmerk auf eine hohe Nutzbarkeit in der Einzelhandels- und Schnellrestaurantbranche entwickelt.

Jon Sully, Vorstand von Famous Fish, begründet seine Investitionen in diese Technologie mit dem Engagement des Unternehmens für Innovation und Kundenservice.

„Unsere im Jahr 1958 gegründete Restaurant-Marke gehört zu den ältesten Australiens und das Geheimnis unseres dauerhaften Fortbestands liegt unbestritten in unserer Innovationsbereitschaft und der Ausrichtung unseres Unternehmens auf die Kundenzufriedenheit. Da es sich bei unseren Geschäften um Umgebungen mit hoher Frequentierung handelt, benötigten wir eine solide, reaktionsschnelle, langlebige und dennoch benutzerfreundliche Technik”, sagt Jon Sully.

Letztlich schlug der von AOPEN bevorzugte Integrator Nuon den Einsatz des laut Geschäftsführer Ian McCall äußerst zuverlässigen und sicheren Google Commercial Chrome vor.

„Fokus bei der Suche nach einer digitalen Lösung lag auf der Belastbarkeit, der Sicherheit, der schnellen Bereitstellung und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis des Systems.” Unsere Entscheidung fiel auf die neue Google/AOPEN Commercial Chrome Plattform, denn kein anderer Provider bot eine vergleichbare kommerzielle Leistungsfähigkeit und eine vergleichbar einfache Bedienbarkeit via Chrome Device Management. Zudem konnte Famous Fish verschiedene Anwendungsszenarien innerhalb der Chrome-Umgebung testen”, teilt Ian McCall mit.

casestudy famousfish tc 01

Mit einer Kombination aus SB-Touchscreens, selbstbedienten Bezahlterminals und dynamischen Menütafeln hat sich nicht nur die Commercial Chrome-Technologie bereits bezahlt gemacht sondern es wurden darüber hinaus auch der Bekanntheitsgrad der Marke sowie der Umsatz pro Kunde gesteigert.

„Unsere Kunden sorgen für erheblich mehr Umsatz, wenn sie ihre Bestellungen mittels der von AOPEN bereitgestellten SB-Technologie via Commercial Chromebase selbst übermitteln können. In unserer neu eröffneten Franchise-Filiale im Fountain Gate Einkaufszentrum konnten wir unsere Transaktionsrate mit der neuen Technik um 28,7 % steigern, weil die Kunden sich unabhängig und in einem selbst bestimmten zeitlichen Rahmen für ein Produkt entscheiden und dieses auch eigenhändig in der Filiale bestellen können. Wir sind davon überzeugt, dass sich dieser Trend fortsetzt, weil sich unsere Kunden mehr und mehr an die Selbstbedienungs-Technologie gewöhnen”, sagt John Sully.

Famous Fish expandiert rasch und die Fähigkeit zur zentralen Verwaltung der Commercial Chrome Devices ist entscheidender Wachstumstreiber, wobei die Erfüllung der Voraussetzungen mit dem Googles Chrome Device Management problemlos möglich ist.

casestudy famousfish tc 02

Bei dem von der Küste und dem Meer inspirierten Raumkonzept der Famous Fish-Filialen wird viel Wert auf ein ansprechendes Design gelegt. Dementsprechend wünschte sich das Unternehmen eine technische Ausstattung, die zu der stylischen und ansprechenden Atmosphäre passt. Die Produkte von Google/AOPEN kommen diesem Anspruch perfekt entgegen.  Die digitale Technik fügt sich ideal in die behagliche Umgebung mit weiß-verwitterter Holzverkleidung, Strandbildern und diversen Fischfangutensilien ein.

„Wir sind sehr froh, einen Weg gefunden zu haben, die digitale Zukunft so in unsere Geschäfte zu integrieren, dass der Wiedererkennungswert der Marke bestehen bleibt”, sagt Jon Sully.


In der Famous Fish-Filiale im Melbourner Einkaufszentrum Fountain Gate kommen unsere Kunden erstmals in den Genuss der digitalen Lösung von Nuon.  Weitere Filialen folgen diesem Entwurf und entsprechende Maßnahmen zur Einführung sind bereits geplant.

Urheberrecht © 2017 AOPEN Inc. Alle Rechte vorbehalten