AOPEN


Digitale Vermarktungslösungen

virtual mechandising solutions de

Visuelle Vermarktungslösungen bringen das Onlineerlebnis ins Geschäft

AOPENs fortschrittliche digitale Kommunikationsprodukte bieten dem Einzelhandel die idealen visuellen Medienlösungen zur Förderung des mobilen Handels und zur Stärkung ihrer Strategien zur Kundenbindung.

Laden Sie die komplette Solution Übersicht

Die Mobilität hat den Einzelhandel viel komplizierter gemacht. Vor nicht allzu langer Zeit verstand man unter „Shopping“ noch echte Geschäfte, in denen die Kunden durch die Gänge gingen und die Regale nach Artikeln durchsuchten, die vielleicht für sie interessant waren und in denen die Ladenbesitzer auffällige Aufsteller, konkurrierende Preise, persönlichen Service und das Fachwissen eines Experten zur Verfügung stellten.

Spulen wir einmal schnell zum heutigen Tag vor: Inzwischen hat sich alles geändert. Shopping bedeutet zwar immer noch Shopping, doch der Weg, auf dem die Kunden Produkte finden und die Einkäufe tätigen, hat sich radikal gewandelt. Der Kommerz wurde mobil – und wird als natürliche Verlängerung des digitalen Zeitalters angesehen. Die Konsumenten verwenden heutzutage sogar während des Einkaufs in einem echten Laden Smartphones und Tablets, um Produkte auszusuchen und Preise zu vergleichen – auch die anderer Geschäfte.

Dies ist ein beunruhigender Umbruch für die stationären Einzelhändler, die ihren Einfluss nach der E-Commerce-Revolution erst kürzlich wiedererlangt haben. Die Mobilität hat die Landschaft des Einzelhandels erneut erschüttert. Die Kunden sind nicht länger an stationäre Computer und klobige Laptops gebunden, sondern haben jetzt die Möglichkeit, überall und jederzeit auf die Einkaufsressourcen, die Möglichkeiten und die Erfahrungen des Internets zuzugreifen. Und sie erwarten, dass die Einzelhändler mithalten.

Die neue Herausforderung des Einzelhandels liegt darin, die Macht und das Potential des mobilen Handels (M-Commerce) für sich zu nutzen. Bei einer erfolgreichen Umsetzung verwandeln sich die Geschäfte in „Erlebniszentren“, bei denen die digitalen Technologien die geschäftseigenen Strategien ergänzen.

AOPEN unterstützt die Einzelhändler dabei, diesen Herausforderungen entgegenzutreten. Als globaler Marktführer digitaler Kommunikationsprodukte bietet AOPEN branchenführende visuelle Vermarktungslösungen, welche die Händler dabei unterstützen, sich die M-Commerce-Möglichkeiten im Geschäft zu Nutze zu machen. Diese Lösungen wurden entwickelt, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu fesseln, sie an die Marke zu binden und letztendlich den Umsatz zu steigern.

Die Verschiebung der Geschäftsprioritäten: Mobilität boomt

Laut dem unabhängigen Beratungsunternehmen IHL Group war die Bewegung zu einer kanalübergreifenden Integration nahezu erstaunlich. Man hat festgestellt, dass sie für die Einzelhändler sowohl 2012 als auch 2013 an erster Stelle stand. Im Jahre 2007 war sie noch die Nummer 14 auf der Liste.1 Der ausschlaggebende Punkt für diese eindrucksvolle Bewegung war die mobile Bewegung. Sie hat das Spiel vorangetrieben, das den Einzelhandel auf den Kopf gestellt hat. Dies zwang die Marken zu einem Umdenken der Gepflogenheiten, auf welche die Geschäfte und Mitarbeiter mit den Kunden interagieren. Die Allgegenwart der mobilen Geräte – in Kombination mit der Überzeugungskraft der digitalen Technologien – hat die Wahrnehmung, „online“ zu sein, massiv gestärkt. Was man früher als einmaliges Erlebnis betrachtete, hat sich nun eng mit unserem täglichen Leben verwoben. Dies zeigt sich im sprunghaften Anstieg der mobilen Abonnements und der Zahl der Besitzer von Mobilfunkgeräten.

Betrachten Sie folgende Zahlen:

  • Gegen Ende 2012 gab es weltweit 6,8 Milliarden Mobilfunkverträge — das entsprach damals 96 % der Weltbevölkerung.2 Gegen Ende 2016 soll diese Zahl auf bis zu 8,5 Milliarden ansteigen.3
  • In Europa gibt es fast 422 Millionen Mobilfunkverträge (eine Abdeckung der Bevölkerung von beinahe 70 %). In den Vereinigten Staaten liegt die Zahl bei 322 Millionen (eine Abdeckung von über 100 %). Russland hat eine Abdeckung von kolossalen 160 % erreicht und China liegt derzeit bei beinahe 90 %.4
  • Smartphones und Tablets sollen sich im Jahre 2016 besser als PCs verkaufen und die weltweiten Wachstumsraten werden voraussichtlich bei 17,9 % und 35,3 % liegen.5
  • Die mobile Werbung ist der zweitgrößte Antriebsfaktor des M-Commerce – mit 22 % – und 70 % der Konsumenten betrachten mobile Werbung als persönliche Einladung und nicht als Eingriff in die Privatsphäre.6

Mobilität und Onlinebindung sind nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel. Daher verwundert es keineswegs, dass die Verbraucher von den Unternehmen erwarten, an allen Berührungspunkten Erlebnisse anzubieten, die denen im Internet gleichkommen. Bei den realen Einzelhändlern ist einer der effektivsten Wege hierfür die Implementierung hochwirksamer, visuell einladender Systeme, die den Kunden binden, die Mitarbeiter unterstützen und die Verkäufe steigern.

AOPEN unterstützt Einzelhändler bei der Verbindung mit den Kunden

AOPEN spezialisiert sich auf digitale Kommunikationslösungen, welche aus den Trends des M-Commerce Kapital generieren. Dazu nutzen sie die neuesten visuellen Medien und mobilen Technologien. AOPENs visuelle Vermarktungslösungen umfassen eine breite Vielfalt fortschrittlicher Media-Player, digitaler Beschilderungen und Touch-Anwendungen. AOPEN ermöglicht es den Einzelhändlern, das Onlineerlebnis in das Geschäft zu versetzen – mit innovativen, dynamischen Kommunikationen voller Medien. Es ergeben sich folgende Vorteile:

  • Die Maximierung des Werbepotentials im Geschäft. Durch die Kombination von Video, Audio, Text und Grafiken werden im Zusammenspiel mit gestenbasierenden Eingaben oder Multi-Touch-Funktionalität zahlreiche digitale Beschilderungsoptionen zur virtuellen Präsentation von Produkten und Dienstleistungen angeboten, welche die Einkäufer animieren und die Anmeldung zu Newslettern und Treueprogrammen ermöglichen.
  • Die Integration sozialer Medien. Der Verbraucher kann sich eine Vielzahl sozialer Medienseiten ansehen und mit deren Möglichkeiten interagieren – angefangen bei der digitalen Beschilderung im Geschäft über Twitter, Facebook und Produktrezensionen.
  • Das Ermöglichen ortsbezogener Vermarktung. Durch ein zentralisiertes System für das Management der Inhalte kann der Einzelhändler zukünftige Kunden mit Meldungen mit ortsbezogener Relevanz versorgen. Ein Beispiel: Diese Meldungen können ein Produkt im Angebot bewerben, das mit einer Sportveranstaltung in der Stadt zusammenhängt. Diese Möglichkeit lässt sich durch Bewegungssensoren im Geschäft noch weiter verstärken. Diese Sensoren ändern den angezeigten Inhalt dynamisch, sobald ein Kunde in den Bereich tritt.
  • Die Kommunikation mit den Smartphones der Kunden. Die Kunden können Beschilderungen im Laden nutzen, um eigene „Wunschlisten“ zu erstellen, und sie können diese Wunschlisten auf ihre Mobiltelefone übertragen. Dies ermöglicht es ihnen, sich jederzeit komfortabel über diese Lieblingsartikel zu informieren und diese danach einzukaufen.
  • Die Förderung des Verkaufsvorgangs. Die fortschrittlichsten Web- und Touchscreen-Technologien versorgen die Mitarbeiter mit den aktuellsten Produkt- und Bestandsinformationen – über Smartphones und Tablets. Dadurch können sie mit den Kunden auf der gesamten Verkaufsfläche interagieren, Fragen in Echtzeit beantworten, den Prozess der Entscheidungsfindung optimieren und die Verkaufszeiten beschleunigen.
  • Das Senden der richtigen Nachricht zur richtigen Zeit. Durch die Verwendung von Analysetools wie der Intel® Audience Impression Metrics Suite (Intel® AIM Suite) können die Einzelhändler eine Fülle anonymer Kundendaten sammeln. Dazu gehören Verweilzeiten, Altersgruppe und Geschlecht. Die Einzelhändler können diese Daten nutzen, um dynamisch relevante Meldungen anzubieten, die Werbewirksamkeit zu bemessen und die Marketingrendite zu bestimmen.

Service nach Design

In der heutigen kanalübergreifenden Umgebung kämpfen die traditionellen Einzelhändler mit der Implementierung von Lösungen, die den Kunden die gewünschten fesselnden Einkaufserlebnisse bieten – innovative Kommunikation, sinnliche Kundenbindung, individuelle Angebote und sofortiger Zugriff – und die dabei gleichzeitig weder das Budget noch die vorhandenen Ressourcen sprengen. Für jeden Einzelhändler gibt es eine eigene  „beste Lösung“. Daher verwendet AOPEN einen beratenden Ansatz bei der Zusammenarbeit mit jedem einzelnen Einzelhändler, um die jeweiligen Unternehmensziele und Anforderungen vollkommen zu erfassen, ehe eine ideale Lösung erarbeitet wird. Und im Bereich der Dienstleistung bietet AOPEN den Einzelhändlern die Flexibilität, ihre eigenen Ressourcen zu verwenden. AOPEN kann sowohl die Gesamtlösung in einem Komplettansatz verwirklichen als auch eine Zwischenlösung erarbeiten. Die leitende Philosophie lautet, den Einzelhändlern eine Reihe von Möglichkeiten zu bieten, damit diese genau die benötigten Funktionen und Optionen auswählen können, um einen Teil der Wertschöpfungskette oder die gesamte Wertschöpfungskette zu verwalten – angefangen beim Fernmanagement, der Inhaltserstellung und der Verteilung über die Integration bei den sozialen Medien bis hin zur Analyse.

Bewährte Partnerschaften

Seit der Gründung im Jahre 1996 arbeitet AOPEN mit einem sich stetig erweiternden Netzwerk von Lösungsanbietern in den Bereichen Hardware und Software zusammen, die ihre gesamten Anstrengungen darauf richten, den Einzelhändlern umfassende und auf Technologien basierende Lösungen zu bieten, welche die Kundenbinding stärken und die Geschäfte wettbewerbsfähig halten.

Intel®-Technologien

Die Einzelhandelslösungen von AOPEN basieren auf den leistungsstarken Intel-Technologien. Dazu gehören:

  • Prozessoren. Die Intel®-Core™-Prozessoren bieten die beste Leistung ihrer Klasse bei rechenintensiven Anforderungen, einschließlich einer digitalen Beschilderung in High-Definition und Systemen zur Verwaltung der Inhalte.
  • Analytik: Die Intel AIM Suite ermöglicht es den Einzelhändlern und Marken, Einblicke in das Verhalten der Kunden zu erhalten, wie diese auf die visuellen Nachrichten reagieren und wie sie sich durch die Einzelhandelsumgebung bewegen. Die Intel AIM Suite verwendet eine Technologie der anonymen Nutzeranalytik, um die Konsumenten nach Geschlecht, Altersgruppe und Verweilzeiten zu analysieren. Die Daten können in Echtzeit verwendet werden, um die Inhalte auf dem Bildschirm maßzuschneidern und die Effektivität der Kampagne zu bemessen.
  • Handhabbarkeit. Durch die Verwendung der Intel®-vPro™-Technologie7 und die Intel® Active Management Technology (Intel® AMT) wird die Fernverwaltung gewährleistet.8 Dies ermöglicht die Fernverwaltung, die Fernüberwachung und Fernfehlerbehebung und Fernreparatur Tausender Systeme und Geräte, verringert die Angestelltenzahl und eliminiert kostspielige Kundendienstanrufe.

Ergebnis

Die Mobilität dominiert inzwischen die Kundenerwartung und im Gegenzug die Investmentpläne der Geschäfte. Um den Erwartungen der Kunden zu entsprechen und um wettbewerbsfähig zu bleiben, haben die Einzelhändler die Anforderung zur Implementierung des neuesten mobilen Lebensstils bei den realen Einkaufserlebnissen erkannt. Pioniere wie AOPEN unterstützen die Einzelhändler dabei, die M-Commerce-Technologien in Kapital zu verwandeln und das Onlineerlebnis in die Geschäfte zu bringen.

Urheberrecht © 2017 AOPEN Inc. Alle Rechte vorbehalten